Unser Wald – Ausgleichs- und Erholungsraum für Generationen

Marco Piesker
Marco Piesker
Pfungstadt ist Eigentümer von über 1.000 ha Wald und damit einer der größten Waldbesitzer in der Region. Früher stand der Verkauf von Nutzholz ganz oben auf der Tagesordnung und die Waldwirtschaftspläne ergaben lange Zeit einen nennenswerten Überschuss. Heute ist der Wald viel mehr: er ist Ausgleichs- und Erholungsraum für uns alle. 

Dabei hat sich das Aussehen des Waldes in den letzten Jahren leider dramatisch geändert. Unser Wald ist durch Schädlingsbefall (Borkenkäfer und Maikäfer) und anhaltende Trockenheit in einem sehr schlechten Zustand und der Markt für minderwertiges Schadholz ist zusammengebrochen. Deshalb setzen wir uns schon seit Jahren für eine Neudefinition der städtischen Waldbewirtschaftung ein. Wir wollen weg vom „Wirtschaftswald“ und viel stärker hin zum „Ausgleichs- und Erholungswald“.

Dieser Waldumbau ist eine langfristige Aufgabe für uns und kommt wahrscheinlich erst den nächsten Generationen zugute. In 5-jährigen Wahlperioden lässt sich diese Herausforderung nicht abbilden. Ein klimaresistenter und weitgehend schädlingsfreier Wald ist wichtiger Teil unseres Konzeptes für eine lebenswerte Stadt. Er soll unseren Bürgern als Freizeit- und Erholungswald dienen. Weiterhin hat der Wald u.a. eine wichtige Funktion zum Abbau von lokalen Temperaturspitzen, der Bindung von CO2 und er unterstützt die Grundwasserneubildung nachhaltig.

Zur Umsetzung dieser Ziele benötigt man Geld und Fachkompetenz. Deshalb haben wir dafür gesorgt, dass die Sanierung unseres Waldes mit an der ersten Stelle möglicher Hessentagsprojekte steht. Dabei geht es darum Zuschüsse des Landes zu gewinnen, mit denen der Waldumbau finanziert werden kann. Bei der Planung der Waldsanierung vertrauen wir auf die Fachkompetenz von Hessenforst und widersprechen energisch den Versuchen der aktuellen Stadtverwaltung hier einen kleinen, privaten Dienstleister zu etablieren.

Bisher wird die Waldarbeit (Holzernte, Neuanpflanzungen, Verkehrssicherung, …) von der Stadt Pfungstadt in Eigenregie erbracht. Lediglich zwei Waldarbeiter und ein Forstmeister stehen dafür zur Verfügung und in naher Zukunft müssen sehr teure Ersatzbeschaffungen von Spezialgeräten gemacht werden. Zur Überprüfung der Effizienz dieses Arbeitsbereiches haben wir bereits in 2018 eine Untersuchung durch einen externen Fachmann durchführen lassen. Dabei ergaben sich wichtige Optimierungsmöglichkeiten, die leider bis jetzt durch den Bürgermeister bzw. die Verwaltung nicht umgesetzt wurden. Wir halten die Durchführung eines Wettbewerbsvergleichs zwischen Eigen- und Fremdleistung für dieses Arbeitsgebiet für dringend geboten.

In der Pfungstädter CDU hat unser Wald einen bedingungslosen Fürsprecher und wir werden uns dauerhaft für seine Sanierung und den Erhalt für die nächsten Generationen einsetzen.

Nach oben