Hochwertige Kinderbetreuung – Qualität steigern und Angebot verbessern

Stadtrat Anton Hauser
Stadtrat Anton Hauser

Aus Sicht der CDU ist eine qualitativ hochwertige, vielfältige und sichere Betreuung unserer Kinder die Grundlage unserer Zukunft. Die Betreuung und Förderung von Kindern ist die mit Abstand wichtigste Aufgabe von Kommunen. Im Haushalt 2020 von Pfungstadt waren dafür Aufwendungen von mehr als 10 Mio. € eingeplant. In den vergangenen Jahren wurde das Angebot kontinuierlich erweitert. Neben der Vereinbarkeit von Beruf und Familie kamen Aufgaben aus den Bereichen Sprach-förderung, Familienhilfe und Integration hinzu. Diese erfordern unter anderem kleinere Gruppengrößen und ein differenziertes Raumangebot in den Kitas.

Schon zu Beginn der Legislaturperiode (2016) haben wir uns für die Erhaltung eines aus-reichenden Angebotes an Kitaplätzen eingesetzt und beispielsweise den bereits durch den Bürgermeister geplanten Abriss der Kita Spatzennest verhindert. Diese Kita wurde in den letzten Jahren dann nachhaltig saniert und ist für die kommenden Generationen unserer Kinder weiterhin nutzbar. 

2018 haben wir den 6-gruppigen Neubau einer Kita im Gewerbegebiet Nord-West unter den diversen Bedingungen wie den externen Betrieb und die Nutzung von zunächst nur vier Gruppen vorangetrieben. Mittlerweile wurde der Betrieb mit vier Gruppen aufgenommen; zwei Gruppen stehen als Reserve für zukünftig erwarten Bedarf zur Verfügung.

Die Kita Regenbogen musste aufgrund von eklatanten Sicherheitsmängeln schlagartig außer Betrieb genommen werden. Nach Abstimmung und Beratung mit internen und externen Experten haben wir uns 2020 für den Abriss dieser immerhin 64 Jahre alten Kita und einen Neubau an gleicher Stelle eingesetzt und auch eine Mehrheit dafür erreicht. Damit ermöglichen wir eine sichere und angemessene Kinderbetreuung für die nächsten Jahrzehnte.


Aus Sicht der CDU ist eine qualitativ hochwertige, vielfältige und sichere Betreuung unserer Kinder die Grundlage unserer Zukunft. Uns ist es wichtig, dass unsere Kinder möglichst gut, passend und zielgerichtet gefördert werden. Die Betreuung in den Kitas muss daher bestmöglich erfolgen. Für alle Kitas ist daher ein Qualitätssicherungssystem einzuführen und zu prüfen, wie gut die Anforderungen von Eltern und Schulen in den einzelnen Einrichtungen erfüllt werden. Um die Vielfalt zu sichern muss der Mix aus freien Trägern und religiösen Angeboten erweitert und gesichert werden.

Bei den Gruppengrößen sprechen wir uns für einen flexiblen Korridor von 22 bis 24 Kindern je Gruppe aus. Damit kann man schnell und angemessen auf Nachfrageschwankungen reagieren und eine hochwertige Betreuung bleibt bezahlbar.

Unsere Kinder sollen in einem bestmöglichen Umfeld aufwachsen und betreut werden. Wir fordern daher eine passende und bedarfsgerechte Gebäudeausstattungen für unsere Kinder. Durch sicherheitsgeprüfte Einrichtungen (bspw. Brandschutz, Trinkwasserqualität, Schadstofffreiheit), planmäßige Wartungen und Reparatur von Gebäuden und Spielgeräten wird eine störungsfreie und sichere Betreuung sichergestellt. Ungeplante Schließungen (z.B. Kita Regenbogen) können dann in Zukunft vermieden werden. Daneben muss auch in Ausnahmesituationen (z.B. Krankheit, Naturereignisse, …) zumindest eine Notbetreuung sichergestellt sein.

Aus unserer Sicht sind Kitas viel mehr als Dienstleistungsbetriebe, die ihren Kunden verpflichtet sind. Die Kitas sind sollen ein Wohlfühlort für die Kinder sein, an denen sie sich frei gestalten können und kindgerecht aufwachsen können. Daneben sollen hier auch die Anforderungen der Eltern und Schulen bedient werden.

Nach oben