Neuigkeiten
18.09.2019, 09:09 Uhr
Offener Brief zum Stadthaus II
Liebe Bürger von Pfungstadt und verehrte Mitarbeiter der Stadtverwaltung,
 
die CDU-Pfungstadt setzt sich schon lange für eine zukunftsfähige Stadtverwaltung ein. Dazu gehören viele qualifizierte und motivierte Mitarbeiter und ein attraktives und modernes Arbeitsumfeld. Insbesondere im Stadthaus II genügt das Arbeitsumfeld diesen Anforderungen nicht.
Dr. Eberhard Klübver (Fraktionsvorsitzender CDU Pfungstadt)
Bereits 2016 wurde auf Initiative der CDU-Fraktion u.a. beschlossen, Planungen zur Herstellung der Barrierefreiheit im Stadthaus II zu starten.
 
Dann dauerte es viele Monate bis endlich mit Datum 22. März 2018 ein umfassendes Gutachten zum Stadthaus II über „Sanierung, Modernisierung und Erweiterung“ vorlag. Nach langwieriger Diskussion in den Ausschüssen entschied die Stadtverordnetenversammlung am 18.06.2018 zur Herstellung der Barrierefreiheit einen neuen Außenaufzug mit Treppenhaus bauen zu lassen. 
 
Schon damals konnte erst durch eine Initiative der CDU-Fraktion die Notlösung „Aufzug in der Schmidgasse“ verhindert werden. Dieser Beschluss wurde dann am 19.11.2018 (109/2018, 2. Ergänzung) erweitert. Die Arbeitsplätze der Beschäftigten der Stadtverwaltung im Stadthaus II sollen ebenfalls modernisiert und umgestaltet werden. Mit Beschluss 171/2019, 3. Ergänzung, wurde am 26.08.2019 auf Anregung der CDU die Variante „Neuer Außenaufzug mit Treppenhaus“ mit Nennung von verbindlichen Planungs- und Fertigstellungsterminen bekräftigt.
 
Jetzt gibt es erneut Verwirrung wegen Plänen, nun doch wieder den alten Lastenaufzug im Inneren des Gebäudes zu aktivieren. Entsprechende Pläne wurden bereits früher untersucht und bewertet. Damals kam man zu dem Ergebnis, das der Lastenaufzug eigentlich zu klein für Rollstuhlfahrer mit Begleitperson ist, ein aufwendiger Umbau im Gebäude unter Aufrechterhaltung des Betriebs nicht zumutbar ist, der Lastenaufzug z.Z. nur vom Keller bis zum 1. OG vorhanden ist und das der Aufzug zur modernen Erschließung des Gebäudes an der falschen Stelle angeordnet ist.
 
Von Seiten der Verwaltung wird jetzt angegeben, dass mit diesem „Provisorium“ eine kostengünstige Herstellung der Barrierefreiheit gegeben wäre und so keine unnötigen Ausgaben vor dem beabsichtigten Neubau eines Stadthauses notwendig wären.
 
Die CDU-Fraktion setzt sich nach wie vor dafür ein, den Beschluss 171/2019 endlich umzusetzten, wie es den Mitarbeitern im Stadthaus II auch zugesagt wurde. Der neue Außenaufzug kann außerhalb des Gebäudes unabhängig vom Betrieb des Gebäudes errichtet werden und steht auch einer späteren Erweiterung des Gebäudes nicht im Wege (s. Gutachten „Sanierung, Modernisierung und Erweiterung“). Diese Erweiterung wäre dann auch kostengünstiger, da das neue Treppenhaus schon vorhanden wäre.
 
Die CDU-Fraktion sieht in den nächsten Jahren u.a. wg. Neubau Schwimmbad, Hessentag 2023 und Sanierung des Waldes/Umbau Verkehrsinfrastruktur keinen finanziellen und planerischen Spielraum für den Neubau eines Stadthauses in absehbarer Zeit.
 
Die CDU-Fraktion setzt sich dafür ein, die Stadtverwaltung am jetzigen Standort zu belassen und erteilt den Bestrebungen einer Verlegung z.B. ins Industriegebiet eine klare Absage.
 
Die CDU-Fraktion setzt sich dafür ein, nach dem Neubau des Außenaufzuges das gesamte Stadthaus II schrittweise zu sanieren und zu modernisieren. Dadurch wird vermieden, dass die Mitarbeiter bis zum evtl. Neubau eines Stadthauses in einem „Provisorium“ arbeiten müssen und den Bürgern ein entsprechend reduzierter Service geboten wird.
 
Bitte unterstützen Sie uns bei diesen Plänen und informieren Ihnen bekannte Stadtverordnete, damit wir bei der nächsten Abstimmung dazu erfolgreich sind.